fbpx

Warum ist es so schwer, sich an gute Gewohnheiten zu halten?

Warum ist es so schwer, sich an gute Gewohnheiten zu halten?

Photo credit: Gabi Peto

Weshalb fehlt uns die Ausdauer?

Haben Sie sich jemals das Ziel gesetzt, sich tatsächlich an ein neues Verhalten zu halten um dann eine Woche später deprimiert festzustellen, dass Sie es gar nicht tun?

Mir ist es in der Vergangenheit so ergangen.

Warum ist es so schwer, gute Gewohnheiten zu entwickeln?
Warum ist es so schwierig, einen konsequenten Wandel herbeizuführen?
Wie können wir die besten Absichten haben, besser zu werden und dennoch so wenig Fortschritte zu sehen?
Und vor allem, gibt es etwas, was wir dagegen tun können?

Ihre Lebensziele sind nicht Ihre Gewohnheiten

Ihre Lebensziele, die Sie haben sind wunderbar. Schön, dass Sie diese haben. Ist es aber möglich, dass diese Ziele dazu bestimmt sind, Sie von dem abzulenken, was Sie wirklich beängstigt? Eine Veränderung der täglichen Gewohnheiten, die dazu führen, dass Sie eine Neuerfindung Ihres Selbstbildes bedeuten würde.

Wir alle haben Hoffnungen und Träume (wenn Sie es nicht tun, sind Sie wahrscheinlich nicht die Art von Person, die diesen Artikel lesen würde).

Und die meiste Zeit haben wir zumindest ein allgemeines Verständnis dafür, was diese Ziele sind: die Art und Weise, wie wir wollen, dass unser Körper aussieht und welche gute Gesundheit wir genießen wollen, der Respekt, den wir von unseren Kollegen erhalten wollen und die wichtige Arbeit, die wir schaffen wollen, die Beziehungen, die wir zu unserer Familie und unseren Freunden wollen, und die Liebe, die wir teilen wollen.

Insgesamt ist das eine gute Sache. Es ist schön zu wissen, was man will und Ziele zu haben, gibt einem ein Gefühl von Richtung und Zweck. Es gibt jedoch einen Weg, wie Ihre Hoffnungen und Träume Sie tatsächlich sabotieren, damit Sie nicht besser werden: Ihre Wünsche können Sie leicht dazu verleiten, sich zu viel zuzumuten.

Sie wissen genau, was ich meine…

Wie wäre es, wenn Sie sich von „The Biggest Loser“ inspirieren lassen, ins Fitnessstudio gehen, bis zum Umfallen trainieren um sich dann die nächsten drei Monate frei zunehmen, um sich zu erholen?

Vielleich haben Sie den Drang, Ihr Buch zu schreiben: den ganzen Tag über das Wochenende zu schreiben und dann am Montag wieder an die Arbeit zu gehen und nie wieder darauf zurückzukommen?

Oder über die Geschichten eines guten Freundes über Reisen in neue Länder zu erfahren, dann anfangen, Ihre eigene Weltreise zu planen, nur um am Ende von allen Details überwältigt zu sein und zu Hause zu bleiben.

Zu oft lassen wir uns von unseren Motivationen und Wünschen in einen Rausch versetzen, wenn wir versuchen, unser gesamtes Problem auf einmal zu lösen, anstatt eine kleine, neue Routine zu beginnen.

Ich weiß, ich weiß, ich weiß. Es ist nicht annähernd so sexy, wie zu sagen, dass Sie in 3 Monaten 15 Kilogramm abgenommen haben. Aber die Wahrheit ist folgende: Die Träume, die Sie haben, unterscheiden sich sehr von den Handlungen, die Sie dorthin bringen werden.

Wie können wir also unseren Wunsch, lebensverändernde Veränderungen vorzunehmen, mit der Notwendigkeit in Einklang bringen, kleine, nachhaltige Gewohnheiten aufzubauen?

 

Gute Gewohnheiten: groß träume, aber klein anfangen

Wenn Sie es ernst meinen, echte Veränderungen vorzunehmen – mit anderen Worten, wenn Sie es ernst meinen, Dinge besser zu machen, als Sie es bist jetzt getan haben – dann müssen Sie klein anfangen.

Stellen Sie sich die typischen Gewohnheiten vor, gut oder schlecht: Zähneputzen. Ich lege den Sicherheitsgurt an. Sich die Nägel beißen.

Diese Aktionen sind so klein, dass man nicht einmal daran denkt. Sie machen sie einfach automatisch. Es sind winzige Aktionen, die zu konsistenten Mustern werden.

Wäre es nicht sinnvoll, dass, wenn wir neue Gewohnheiten bilden wollten, der beste Weg zu beginnen, winzige Veränderungen vorzunehmen, die unser Gehirn schnell lernen und automatisch wiederholen könnte?

Was wäre, wenn Sie anfangen würden, an Ihre Lebensziele zu denken, nicht an so große, kühne Dinge, die Sie nur erreichen können, wenn die Zeit reif ist oder wenn Sie bessere Möglichkeiten hätten oder wenn Sie endlich Ihren großen Durchbruch erwischen…. sondern an winzige, tägliche Verhaltensweisen, die sich wiederholen, bis der Erfolg unvermeidlich wird?

Was wäre, wenn der Verlust von 25 Kilogramm nicht von einem Forscher abhängt, der die perfekte Ernährung entdeckt, oder von einer übermenschlichen Dosis Willenskraft, sondern von einer Reihe kleiner Gewohnheiten, die Sie immer kontrollieren können? Gewohnheiten wie 20 Minuten pro Tag gehen, 8 Gläser Wasser pro Tag trinken, zwei statt drei Mahlzeiten essen.

Wie toll ist das?

Der typische Ansatz ist, ins kalte Wasser zu springen, sobald man eine Dosis Motivation bekommt, nur um schnell zu scheitern und sich zu wünschen, dass man mehr Willenskraft hat, wenn seine neue Gewohnheit erlischt. Der neue Ansatz besteht darin, ins flache Wasser zu waten und langsam tiefer zu gehen, bis man den Punkt erreicht, an dem man schwimmen kann, ob man motiviert ist oder nicht.

Fokus auf Lifestyle, nicht auf lebensverändernde Faktoren

Zu oft sind wir davon besessen, lebensverändernde Veränderungen vorzunehmen.

Der Verlust von 25 Kilogramm wäre lebensverändernd, 8 Gläser Wasser pro Tag zu trinken ist eine neue Art von Lebensstil. Die Veröffentlichung Ihres ersten Buches würde das Leben verändern, die tägliche E-Mail an einen neuen Buchagenten ist eine neue Art von Lebensstil. Einen Marathon zu laufen würde das Leben verändern,
3 Tage pro Woche zu laufen ist eine neue Art von Lebensstil.
Zusätzliche 25.000 Euro pro Jahr zu verdienen, wäre lebensverändernd, 5 Stunden pro Woche als Freelancer zu arbeiten, ist eine neue Art von Lebensstil.

Sehen Sie den Unterschied?

Lebensziele sind gut zu haben, weil sie Orientierung bieten, aber sie können Sie auch dazu bringen, mehr anzunehmen, als Sie bewältigen können.
Alltagsgewohnheiten – winzige Routinen, die wiederholbar sind – machen große Träume wahr!

 

Lassen Sie sich dabei unterstüzten

Fragen Sie mein Mentoring-Programm an:

s.bechtel@soerenbechtel.de

 

Oder lesen Sie mehr in meinem Buch „ERFOLG ist eine Gewohnheit – wie Sie mehr im Leben erreichen können.“

Bestellen Sie HIER direkt Ihr signiertes Exemplar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishGerman